Die Mineralwasserzuflüsse der Gesaris Quelle entspringen den Tiefen des Münsterschen Beckens, dem größten zusammenhängenden Urwasserreservoir Europas.

Eine nahezu wasserundurchlässige Sperr- und Filterschicht, die im oberen Bereich des Einzugsgebietes des Gesaris Brunnens eine Mächtigkeit von mehr als 10 Metern hat, schützt das Urwasser vor dem Zufluss von belastetem Oberflächenwasser. So behält es seine ursprüngliche Reinheit und Güte.

„Das Münstersche Becken besteht aus einer Wechselfolge von Tonmergel-, Mergel- und Kalkmergelsteinen, die sich marin zur Kreidezeit vor 135 bis 65 Millionen Jahren dort abgelagert haben. Die das Gesaris Mineralwasser führenden Klüfte der Schichten des oberen Stromberger Untercampan sind der Garant für den Geschmack und die ausgewogene Mineralisation des Gesaris Calciumhydrogencarbonat- Mineralwassers.”

Dipl.-Geologe Frank Schmidt
Diagramm1.png, 74kB
 
folgt uns auf YouTube! folgt uns auf Facebook!